Gemulchte Beete

Eine gemulchte Beetoberfläche ist als Arbeitserleichterung zur Pflege der Beete anzusehen. Eine völlig "Unkrautfreie Zone" wird nicht geschaffen. Es passiert immer mal wieder, das sich auch hier Pflanzen ansiedeln, die hier nicht gewünscht sind. Diese lassen sich dann jedoch ohne größere Mühen aus der lockeren Mulchschicht ziehen, anders als bei einer ungeschützten Erdschicht. Hier verbleiben die Wurzeln oftmals im Boden und das Kraut kann neu austreiben. Auch wird er Boden durch die Mulchschicht geschützt, auch kann Feuchtigkeit länger im Boden gehalten werden. Bei dem Anlegen einer Mulchschicht sollte auch darauf geachtet werden, das Material an die Pflanzfläche anzugleichen, d.h. auf die Größe der Rindenstücke und eine ausreichende Schichtdicke zu achten.

Nachfolgend noch einige Einzelbilder von Staudenbeeten mit gemulchter Oberfläche.

 

Oben: Hier ein Staudenbeet direkt nach der Fertigstellung im März 08. Im Beethintergrund sind Sträucher zu erkennen, die eine locker gewachsene Grenze zu anschließenden Grundstücken bilden.

Unten: Umgestalteter Vorgarten mit Lavendel/ Rosen - Rondell und Mulchschicht. Einfassung aus Sandstein. Die Beetkante einschließlich Mähkante ist aus gerumpeltem Betonsteinpflaster in passender Farbe zum Sandstein hergestellt. Die Bilder zeigen den Fertigungszustand vor dem Rasenbau.

 


Pflegemaßnahme durch mulchen der Beete in der Außenanlage eines Mehrfamilienhauses:

 

 


zum Seitenanfang

 .......diese Seite befindet sich noch im weiteren Aufbau......!